Bildvorstellung: Sweet Escape

Posted on 19. Januar 2010

0


Erstellt von deephousepanther
Präsentiert von sapralot

Sweet Escape von deephousepanther ist ein außergewöhnliches Bild. Es hat mich sofort fasziniert, obwohl ich im ersten Augenblick nicht hätte beschreiben können, was diese Faszination ausmacht. Und es ist, für mich, eine Farbfotografie im besten Sinne.

Schwarzweißfotografie ist ja in letzter Zeit so etwas wie eine Leidenschaft von mir geworden. Zum einen, weil sie mehr verzeiht als Farbfotografie: Dadurch, dass man von einer Schwarzweissabbildung nicht unbedingt erwartet, dass sie die Realtität widerspiegelt, eröffnen sich der eigenen Kreativität (und der Interpretation des Betrachters) ganz neue Spielräume.  Und zum anderen, weil sie die Konzentration auf den eigentlichen Bildinhalt fördert. Formen, feine Nuancen und Texturen erlangen in einem Schwarzweißbild eine viel stärkere Bedeutung.

Ich behaupte mal, dass Sweet Escape als Schwarzweißfotografie nicht funktionieren würde. Oder lange nicht so gut funktionieren würde. Wenn man nur schon die Flügel der Libelle betrachtet: Dieses wunderbare Farbspiel würde in reinen Graustufen vieles von seiner Wirkkraft verlieren. Auch der Kontrast, die Spannung zwischen dem vom letzten (oder ersten?) Licht des Tages beleuchteten Farn im Vordergrund und dem kühlen Hintergrund ist in der Farbversion einfach phänomenal…

Um aber nicht missverstanden zu werden: Sweet Escape braucht keine Vergleiche. Es ist eine tolle Aufnahme, bei der einfach alles stimmt: Ausschnitt, Belichtung, Schärfentiefe, Zeitpunkt, Nachbearbeitung.

Sweet Escape ist aber auch eine Aufnahme, die beweist, dass die Kreativität der Natur nicht zu überbieten ist. Man muss sie nur einzufangen wissen.

Advertisements
Posted in: Bildvorstellung