Marked von S.ylvie

Posted on 16. Februar 2010

0


Erstellt von S.ylvie
Präsentiert von sapralot

„Viele Menschen haben Angst davor, fotografiert zu werden, und zwar nicht, weil sie – wie Angehörige primitiver Stämme – fürchten, dass ihnen Gewalt angetan wird, sondern weil sie fürchten, sie könnten der Kamera mißfallen. Die Menschen wollen das idealisierte Bild: ein Foto, das sie von ihrer „besten Seite“ zeigt. Sie fühlen sich zurückgewiesen, wenn die Kamera kein Bild liefert, auf dem sieattraktiver als in Wirklichkeit aussehen.“

Wie ich vor kurzem diesen Abschnitt in Susan Sontags Über Fotografie gelesen habe, musste ich unweigerlich an Marked von S.ylvie denken. Der betagte Herr, der auf diesem Bild zu sehen ist, scheint nur einen einzigen Gedanken zu haben: Flucht! Weg vom zudringlichen Auge der Kamera, weg von diesem neumodischen Zeugs. Nur keine Gelegenheit zum Betätigen des Auslösers bieten… Und während er, Kopf voraus, dem rettenden Licht zustrebt, wirft er immer wieder einen prüfenden Blick über die Schulter, um sich zu vergewissern, dass ihm die Fotografin auch ja nicht folgt.

Ob es sich so ähnlich oder doch ganz anders zugetragen hat, darüber kann wohl nur S.ylvie Auskunft geben.
(Es sei denn, der abgebildete Herr ist regelmäßiger Besucher meines Blogs. Heh.) Das ist aber auch gar nicht weiter von Belang. Was mich an Marked so fasziniert, ist der Umstand,dass man gar nicht anders kann als hinter diesem Bild eine Geschichte zu sehen. Es fesselt einem, lässt einem nicht mehr los, bevor man sich nicht einen Reim auf die dargestellte Szene gemacht hat…

Diese Sogwirkung ist kennzeichnend für S.ylvie’s Bilder. Bei all ihren Bildern steht der Mensch im Vordergrund, alle legen sie die Gefühle der gezeigten Protoganisten offen und vermögen auf diese Weise starke Emotionen beim Betrachter hervorzurufen. S.ylvie ist eine großartige Künstlerin, die mit ihrer Kamera nicht nur bloße Abbilder schafft, sondern ihre gestalterischen Möglichkeiten nutzt, um die Geschichten hinter den Bildern zu erzählen.


Über sapralot * selected photography

Die Idee hinter sapralot * selected photography ist simpel: Fotograf A stellt ein Bild von Fotograf B vor. Anschließend präsentiert Fotograf B ein Bild von Fotograf C. Fotograf C wiederum zeigt ein Bild von Fotograf D. Und so weiter.

Falls Du auch ein Bild präsentieren und damit eine solche Bilderkette initiieren möchtest, bist Du herzlich dazu eingeladen! Eine kurze Mail an jsiglaer at gmail.com genügt…

Advertisements
Posted in: Bildvorstellung