Retrospection von ansmeer

Posted on 12. März 2010

1


Erstellt von ansmeer
Präsentiert von bitter-esel

Schon lange bevor ich von diesem Projekt gehört habe, ist mir das Portrait Retrospection auf deviantart aufgefallen und hat mich zum Innehalten in der Bilderflut bewogen. Zunächst erinnerte es mich an ein typisches Foto auf Buchcovern einer Fantasygeschichte – und ich war bereits begeistert, doch steckt hier viel mehr in diesem Bild, wenn man das Erkunden beginnt.

Was wird einem auf diesem Portrait gezeigt?  Es ist das Gesicht einer Frau, oder vielmehr nur die Hälfte eines Gesichts, denn auf elegante Art ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Gesichtshälfte verschleiert. Normalerweise legt das klassische Portrait viel Wert auf die Augen, diese sind oftmals die einzig wirklich scharfen Punkte. Hiermit bricht dieses Bild, das zweite Auge wird einem vorenthalten und gibt so den Weg frei für die eigene Phantasie. Das übriggebliebene Auge schaut einen dafür auch doppelt klagend an und weckt so, in mir jedenfalls, eine starke Traurigkeit und Melancholie.

Der Hintergrund ist auch nicht zu vergessen, denn dieser verfließt in den unscharfen Resten der Kapuze und einer Farbfläche und lenkt somit nicht den Blick ab und gibt so viel, dass man etwas zum Spekulieren in der Hand hat, verbirgt aber doch soviel, dass ich mich doch nicht entscheiden kann, ob wirklich Trauer hinter diesem jungen Gesicht steckt, oder doch eher eine alte Weisheit, die alles schon gesehen hat, was es zu sehen gibt. Dies ist für mich das zentrale Rätsel des Bildes und lädt so immer wieder ein, zum Bild zurückzukehren.

Über sapralot * selected photography

Die Idee hinter sapralot * selected photography ist simpel: Fotograf A stellt ein Bild von Fotograf B vor. Anschließend präsentiert Fotograf B ein Bild von Fotograf C. Fotograf C wiederum zeigt ein Bild von Fotograf D. Und so weiter.

Falls Du auch ein Bild präsentieren und damit eine solche Bilderkette initiieren möchtest, bist Du herzlich dazu eingeladen! Ich freue mich aber auch über Bildvorschläge: Falls Du ein Bild kennst, das unbedingt vorgestellt werden sollte, Dir selbst aber die Zeit dafür fehlt – eine kurze Mail an jsiglaer at gmail.com genügt.

Advertisements
Posted in: Bildvorstellung