Browsing All Posts filed under »Bildvorstellung«

Ein nasser blasser Schlag

September 21, 2010

3

Manch einer mag sich an das Bild storybook von Jeannette Woitzik erinnern, das Ronny Ritschel vor längerer Zeit auf diesem Blog vorgestellt hat. Kürzlich wurde auf Spiegel Online die Entstehung des Bildes in Form einer (etwas oberflächlichen) Schritt für Schritt-Anleitung gezeigt. Dies hat im dazugehörigen Forum eine – nun ja: etwas emotionale Diskussion ausgelöst. Bezeichnend an dieser […]

Void

August 26, 2010

0

Ich kann wahrlich nicht behaupten, dass ich ein besonderes Talent für Landschaftsfotografie hätte. Was auch daran liegt, dass ich mit der Abbildung der Komplexität, die traditionelle Landschaften oftmals auszeichnet, nicht eben gut klar komme. Konsequenterweise erscheinen mir viele Landschaftsaufnahmen zu überladen – zu unruhig, als dass ich meine Augen gerne auf ihnen ruhen ließe. Die Aufnahmen, […]

Wider die bösen Geister

August 24, 2010

0

„Sünden und böse Geister scheuen das Licht“, wenn man Friedrich Schiller Glauben schenken darf. Demnach müssen wir, die wir mit unserer Kamera jedem noch so bescheidenen Lichtstrahl hinterherjagen, wohl fraglos die Guten sein. ;) Einer, der dem Licht nicht nur in der Realität, sondern auch noch in den Fotografien anderer nachspürt, ist Ted Sabarese. Auf […]

Lachen verboten?

August 16, 2010

0

Nicht wenige professionelle Fotografen weigern sich, lachende Menschen abzubilden. Weil sie der Meinung sind, dass durch das Lachen der Charakter der dargestellten Person verfälscht wird, dass zuviel von der wahren Persönlichkeit verloren geht. Beim folgenden Bild von Sandro ist das anders. Ich kann mir die dargestellte Person gar nicht anders als mit einem Lächeln im […]

Heinrich Kühn und die vollkommene Fotografie

Juli 21, 2010

0

Um noch mal den Faden von meinem letzten Beitrag aufzunehmen: Jim Rakete pflegt ein distanziertes Verhältnis zum digitalen Medium, weil es nachträgliche Korrekturen nicht nur vereinfacht, sondern fast schon zur Manipulation einlädt. Und weil durch diese Manipulation die Fotografie ihre Funktion einer Referenz für Wahrheit und Wirklichkeit zusehends einbüßt. Das ist bestimmt richtig, das möchte […]

Jim Rakete und das ganze Pixelzeug

Juli 20, 2010

2

„Die Dinge verändern sich radikal. Die klassische Fotografie kommt an ihr Ende. Früher musste von Anfang an alles im Bild enthalten sein. Heute machen das die jungen Kollegen genau umgekehrt. Die knipsen irgendwas und überlegen sich hinterher am Computer, wie sie aus dem ganzen Pixelzeug das eigentliche Bild entstehen lassen.“ [Quelle: Spiegel Online] Nicht dass […]

Weniger ist mehr. Deutlich mehr.

Juni 27, 2010

1

Zugegeben: Ich hab’s gerne schlicht. Schlicht aber nicht im Sinne von simpel oder gar trivial, sondern als Qualität optisch-visueller Ordnung: klar, strukturiert, übersichtlich. Auf das Wesentliche reduziert. An Fotografien, die diesem Typus entsprechen, kann ich mich nicht satt sehen. Wie beispielsweise an Beauty’s Nothing (Angie) von Nadav Kander. Faszinierend. Schön.