Browsing All Posts filed under »Standpunkte«

Peter Lindbergh. Ein Guter.

Oktober 15, 2010

1

Peter Lindbergh ist ein Guter. Weil er in einem Interview für den Standard bestätigt hat, dass er, der Starfotograf der internationalen Modewelt, auch nur ein Mensch ist. Und damit bei mir einiges an Sympathie gewonnen hat. Heh. Schon sein Name: Peter Lindbergh. Klingt für mich Unwissenden nach großer weiter Welt – nach Abenteurer, nach Kosmopolit. […]

Ein nasser blasser Schlag

September 21, 2010

3

Manch einer mag sich an das Bild storybook von Jeannette Woitzik erinnern, das Ronny Ritschel vor längerer Zeit auf diesem Blog vorgestellt hat. Kürzlich wurde auf Spiegel Online die Entstehung des Bildes in Form einer (etwas oberflächlichen) Schritt für Schritt-Anleitung gezeigt. Dies hat im dazugehörigen Forum eine – nun ja: etwas emotionale Diskussion ausgelöst. Bezeichnend an dieser […]

Wider die bösen Geister

August 24, 2010

0

„Sünden und böse Geister scheuen das Licht“, wenn man Friedrich Schiller Glauben schenken darf. Demnach müssen wir, die wir mit unserer Kamera jedem noch so bescheidenen Lichtstrahl hinterherjagen, wohl fraglos die Guten sein. ;) Einer, der dem Licht nicht nur in der Realität, sondern auch noch in den Fotografien anderer nachspürt, ist Ted Sabarese. Auf […]

Heinrich Kühn und die vollkommene Fotografie

Juli 21, 2010

0

Um noch mal den Faden von meinem letzten Beitrag aufzunehmen: Jim Rakete pflegt ein distanziertes Verhältnis zum digitalen Medium, weil es nachträgliche Korrekturen nicht nur vereinfacht, sondern fast schon zur Manipulation einlädt. Und weil durch diese Manipulation die Fotografie ihre Funktion einer Referenz für Wahrheit und Wirklichkeit zusehends einbüßt. Das ist bestimmt richtig, das möchte […]

Jim Rakete und das ganze Pixelzeug

Juli 20, 2010

2

„Die Dinge verändern sich radikal. Die klassische Fotografie kommt an ihr Ende. Früher musste von Anfang an alles im Bild enthalten sein. Heute machen das die jungen Kollegen genau umgekehrt. Die knipsen irgendwas und überlegen sich hinterher am Computer, wie sie aus dem ganzen Pixelzeug das eigentliche Bild entstehen lassen.“ [Quelle: Spiegel Online] Nicht dass […]

Die Welt ist einfach. Kompliziert.

Mai 28, 2010

2

In der Regel ist es doch so, dass Profis die Bilder von Amateuren für misslungen halten. Weil deren Bilder schlecht oder falsch belichtet sind, weil der Fokus nicht richtig sitzt, weil die Schärfentiefe unvorteilhaft gewählt ist, weil die Farben zu schrill sind, weil irgendwelche Kompositionsregeln nicht eingehalten worden sind. Weil, weil, weil. Das kann ich […]

Authentisch

Mai 16, 2010

3

Es ist fraglos etwas dran an der Behauptung, dass Fotografen vor allem dann, wenn sie durch keinerlei Vorgaben (von Seiten eines Auftraggebers, Kunden, etc.) eingeschränkt werden, zur Höchstform auflaufen. Dennis Stock hat diesen Grundsatz verinnerlicht: I’ve never taken an assignment. I’ve always photographed what I wanted to be photographing, and then worried about selling the […]